Denkmalhof

Der GroßdöllnerhofGrossdoellnerhof Rechberg.jpg

Der Großdöllnerhof ist ein etwa 400 Jahre alter Mühlviertler "Dreiseithof". Er wurde zuletzt bis 1968 von der Familie Pehböck im Vollerwerb bewirtschaftet. Von den zwei Söhnen und vier Töchtern wurde der Hof nicht mehr weiter bewirtschaftet. Im Jahr 1994 kaufte die Gemeinde den Hof und adaptierte ihn als Bauernmuseum und Veranstaltungszentrum.

Heute beherbergt der Großdöllnerhof außerdem Ausstellungen und ist auch Zentrum der "creativ ACADEMIE".

Das ursprüngliche Erscheinungsbild der Wohnräume wurde beibehalten, die Originaleinrichtung vermittelt einen Eindruck von den ärmlichen Verhältnissen. Das gesellschaftliche Leben spielte sich - vor allem im Winter - großteils in der Stube ab. Arbeiten wie Besen binden, Wolle spinnen, Federn schleißeln, Holzschuhe anfertigen usw. wurden dort verrichtet. Küche und Eltern-Schlafkammer liegen neben der Stube, der Kachelofen bildet das Zentrum der drei Räume. Töchter und Mägde hatten in der darüberliegenden "Mentscher-Kammer" ihren Schlafplatz, für Söhne und Knechte hingegen war keine eigene Kammer vorgesehen.

Großdöllnerhof Rechberg_Foto Gemeinde Rechberg